s1-28

Striezelmarkt in Dresden

Der älteste Weihnachtsmarkt vor barocker Kulisse: Dresdner Stollen, Pfefferkuchen und Nussknacker aus dem Erzgebirge

Dresden, die romantische Großstadt an der Elbe, ist reich an Traditionen. Und eine der urtümlichsten ist der Dresdner Striezelmarkt. Seit 1434 besteht dieser vorweihnachtliche Markt und ist damit der älteste seiner Art in Deutschland. Mit alljährlich über 230 Buden auf dem Altmarkt ist es auch einer der größten, der seine Einzigartigkeit darin besitzt, dass hier Traditionen aus längst vergangenen Zeiten lebendig sind. Schließlich kommen die berühmtesten Beispiele weihnachtlichen Kunsthandwerks, für das Deutschland berühmt ist, aus der direkten Umgebung Dresdens.

Der Dresdner Stollen steht im Mittelpunkt des Striezelmarktes. Zahlreiche Bäcker bieten dieses edle Gebäck auf dem Markt feil. Ein goldenes Siegel bürgt für qualitätsvolle Zutaten und Herkunft aus Dresden und seiner unmittelbaren Umgebung. Alljährlich wird der Dresdner Striezelmarkt mit dem traditionellen Stollenanstich eröffnet. Zum Stollenfest am zweiten Striezelmarkt-Samstag trägt die Dresdner Bäckerzunft einen Riesenstollen in einem feierlichen Umzug vom Zwinger durch die Stadt zum Striezelmarkt.

Doch nicht nur der Dresdner Stollen macht den Striezelmarkt einzigartig. Alljährlich werdenhier auch alte Handwerkskünste lebendig, die zum Inbegriff für die deutsche Weihnacht geworden sind. Seit Jahrhunderten kommen die Holzschnitzer aus dem nahe gelegenen Erzgebirge, um ihre kleinen Kunstwerke auf dem Markt ihrer sächsischen Hauptstadt zu verkaufen. Eine der berühmtesten Figuren ist der Nussknacker, ein anderes typisches Produkt ist die Weihnachtspyramide. Die Erzgebirgsschnitzer verbanden die Tradition weihnachtlicher Kerzenleuchter und Krippendarstellungen mit ihrer Kenntnis der Bergbautechnik: Kerzen lassen durch ihre Wärmekraft Figuren, die auf mehreren Etagen angeordnet sind, drehen. Die älteste Weihnachtspyramide soll 1780 entstanden sein. Natürlich dürfen auch Pfefferkuchen aus dem 20 km nördlich Dresdens gelegenen Städtchen Pulsnitz, Keramik und Blaudruck aus der Lausitz und Thüringer Glaskunst nicht auf dem Striezelmarkt fehlen.